Bandpulverreduktionsanlage

  Die Bandpulverreduktionsanlage (engl. conveyor belt furnace for powder reduction application) wird zur Reduktion von Metallpulver (z.B. Fe-PM-Pulver) verwendet. Das Metallpulver wird durch Verdüsung in der Schmelze mit Gas oder Wasser hergestellt. Dieses Pulver hat noch zu viel Sauerstoff und manchmal auch Kohlenstoff. Um die erwünschte Reinheit des Eisenpulvers zu erzielen, kommt das Pulver in der Bandpulverreduktionsanlage in einen Vorratstrichter, von wo es auf das Transportband dosiert wird. Dabei ist die „Kuchendicke“ sehr wichtig und bestimmt auch die Prozessparameter. Das Pulver wird nun im Ofen reduziert und weiter entkohlt. In der Kühlzone wird es dann unter Schutzgas abgekühlt. Nach dem Ofen schließt sich ein erster Pulverbrecher an.  

Spezifikationen

Technische Besonderheiten

Nutzbreite: 200-1000mm
Durchsatzleistung: 700-1.000kg/h
Heizung: Elektrisch oder Gas
Atmosphäre: NH3 - 75/25 oder N2 + H2 Mischgas
Temperatur: 1100 °C

Anwendungsgebiete

Die typische Anwendung ist die Reduktion von Fe-PM-Pulver zum Erreichen des erforderlichen Reinheitsgrades.

Zusätzliche Module

 

  • Pulverkuchenbrecher
  • Keramik- oder Stahlmuffel (HT Bereich)
  • Gasanalyseeinheit
  • Schnellkühlung

 

  • Luftumwälzkühlung
  • Automatisierung (TPC System)

Das CREMER-Prinzip

Planen

Entwickeln

Bauen

Installieren

Service

Das sagen unsere Kunden

Kein anderer Hubbalken im Markt hat nach meiner Kenntnis länger bei 1.750°C im H2 gelaufen und wir schalten nun geplant ab.