Hubbalkenpulverreduktionsanlage

In einer Hubbalkenpulverreduktionsanlage wird Fe-PM-Pulver in einer reduzierenden Atmosphäre bei einer Temperatur von mehr als 1100 °C geglüht. Dazu wird das Fe-PM-Pulver in Kästen durch den Hubbalkenofen transportiert. Die dazu notwendige Thermoprozessanlage ist vergleichbar mit einer Hubbalkensinteranlage (Link: Hubbalkensinteranlage WBS).  

Spezifikationen

Technische Besonderheiten

Temperaturen: 1280 °C, 1350 °C, 1450 °C, 1600 °C, 1800 °C

Anwendungsgebiete

Die typische Anwendung ist die Reduktion von Fe-PM-Pulver bei Temperaturen von mehr als 1100 °C (high temperature powder annealing).

Zusätzliche Module

  • Automatisierung

Das CREMER-Prinzip

Planen

Entwickeln

Bauen

Installieren

Service

Das sagen unsere Kunden

Kein anderer Hubbalken im Markt hat nach meiner Kenntnis länger bei 1.750°C im H2 gelaufen und wir schalten nun geplant ab.