Molybdän, Wolfram,
Wolframcarbid (CARBIDE2500)

CREMER Öfen finden auch in der Wärmebehandlung von Refraktär Metall Pulver Verwendung. Solche Pulver, wie Molybdän, Wolfram, Wolframcarbid (siehe CARBIDE2500), Kobalt und Uran können nicht schmelztechnisch verarbeitet werden. Sie werden im Lichtbogenofen (nicht unser Lieferumfang) verdüst oder gar chemisch dargestellt. Das so entstandene Pulver muss reduziert werden. Oft in verschiedenen Stepps. So bieten wir verschiedene Anlagentypen an, die optimal auf den geforderten Prozessschritt angepasst sind. Zum Beispiel: Mehrrohröfen zum Reduzieren Hier wird das Gut in metallische Schalen gefüllt und durch die Rohre gestoßen. Ein hoher Gasfluss, der recycelt wird, stellt sicher, dass kein Wasser kondensiert. Teilweise werden die Schalen mit dem Gut auch in zwei Lagen durch den Ofen gefahren. Die Schalen werden automatisch befüllt und entleert. Gerade bei der Herstellung von Molybdänpulver und Wolframpulver werden solche Anlagen benötigt. Siehe Link: Drehrohrpulverreduktionsanlage und siehe Link: Stoßsinteranlage PTS.
  • Temperatur bis 1150°C (bis 2500 °C für die CARBIDE2500 Stoßsinteranlage)
  • Bis zu 18 Rohre in einem Ofen
 

Spezifikationen

Technische Besonderheiten

Temperatur: bis 1150 °C

Zusätzliche Module

  • Automatisierung

Das CREMER-Prinzip

Planen

Entwickeln

Bauen

Installieren

Service

Das sagen unsere Kunden

Kein anderer Hubbalken im Markt hat nach meiner Kenntnis länger bei 1.750°C im H2 gelaufen und wir schalten nun geplant ab.